MERKUR_Logo_Claim_transparent.png

Biosonderer Genuss

Wofür steht Bio und wieso ist es gut?

Wussten Sie, dass Österreich Europameister ist? Nämlich in der biologischen Landwirtschaft! Mit rund 25 Prozent landwirtschaftlicher Nutzfläche entsprechend der Richtlinien für biologischen Landbau, belegen wir Platz 1 des EU-Länderrankings – die Tendenz ist steigend. Doch was genau bedeutet Bio eigentlich und welche Vorteile bringt es mit sich? Alle Fakten auf einen Blick:



So schließt sich der Kreis

Eine durchgehende Kreislaufwirtschaft ist das Grundprinzip des biologischen Anbaus. So können Lebensmittel im Einklang mit der Natur produziert werden.
Um diesen Kreislauf aufrecht zu erhalten und als Bio-Betrieb anerkannt zu sein, müssen diese Grundvoraussetzungen erfüllt werden:


Natürliche Düngung: Der Boden darf nur mit natürlichen Mineralien aus Kompost, Tiermist, Pflanzenresten und Gründüngung bereichert werden. Der Einsatz von Chemikalien und Gentechnik ist also strengstens untersagt. Eine ausgewogene Fruchtfolge ist ebenso von besonderer Relevanz. Das bedeutet, dass nacheinander verschiedene Pflanzensorten angepflanzt werden.


Keine Pestizide: Gegen Schädlinge werden Nutztiere eingesetzt, die als Gegenleistung Lebensraum zur Verfügung gestellt bekommen. Diesen finden Sie in Hecken, Grünflächen und Teichen. Zu den Nutztieren zählen zum Beispiel Marienkäfer, die bis zu 60 Blattläuse am Tag verspeisen – eine stolze Summe!


Hochwertige Tiernahrung: Bio-Bauern müssen ihren Tieren biologisch erzeugtes Futter bereitstellen, das keine Antibiotika, Hormone, Gensoja oder Tiermehl beinhaltet.


• Artgerechte Tierhaltung: Dazu zählen Auslauf, Unterschlupfmöglichkeiten, Einstreu und großzügige Stallflächen.


Jährliche, unangekündigte und unabhängige Kontrollen der Betriebe sorgen dafür, dass die Regeln stets eingehalten werden.

Diese Vorteile werden geerntet

Eine funktionierende Kreislaufwirtschaft ist nicht nur gut für Tiere und Natur, sie hat auch positive Auswirkungen auf die Qualität des Endprodukts, dass auf unserem Teller landet. Das beweisen zahlreiche internationale Studien. Schmecken Sie den Unterschied einfach mal selbst!
Ihre Vorteile von Bio:


Mehr wertvolle Inhaltsstoffe. Die optimierten Zucht-Methoden sorgen zum Beispiel für eine höhere Nährstoffdichte und schenken uns mehr Vitamine, Antioxidantien und Mineralstoffe. Die optimale Fettsäure-Zusammensetzung wirkt sich positiv auf unserer Gesundheit aus, ebenso wie die sekundären Pflanzenstoffe.


Länger genießen: Der etwas höhere Trockenmassegehalt macht die Produkte deutlich besser haltbar.


• Weniger ist mehr: nur wenige, natürliche Zusatzstoffe sind gestattet. Chemische Konservierungsstoffe, künstliche Aromen oder Farbstoffe dürfen gar nicht eingesetzt werden.


• Geschmackvoll: ein bedeutender Punkt für den wachsenden Konsum von Bio-Qualität ist ein intensiverer Geschmack und ein unvergleichbares Aroma.

Einfach ausgezeichnet!

Das Sortiment an Bio-Waren ist heutzutage sehr vielfältig und abwechslungsreich. Hier ist für jeden Geschmack etwas dabei. Jedoch ist Ihnen bestimmt schon aufgefallen, dass die Produkte auf verschiedenste Weisen als Bio markiert werden und dadurch zahlreiche Bio-Siegel tragen. Da einen Überblick zu bewahren ist nicht einfach. Es gibt aber ein Siegel, das besonders relevant und am meisten verbreitet ist: das EU-Bio-Siegel. Wer innerhalb der Europäischen Union seine Produkte als „bio“, „öko“ oder „aus kontrolliert biologischem Anbau“ bezeichnen möchte, muss seit dem 1. Juli 2010 alle folgend aufgeführten Kriterien erfüllen, um dieses verpflichtende Bio-Siegel zu tragen. Selbstverständlich kann sich jedes Produkt auch zusätzlich für weitere Labels zertifizieren lassen und diese ebenfalls auf der Verpackung platzieren.


Die Kriterien des EU-Bio-Siegels:

Es müssen mindestens 95% Prozent dieser Kriterien auf alle Zutaten eines Lebensmittels zutreffen, um die Bezeichnung „bio“ tragen zu können.

 

  • Verzicht auf chemisch-synthetische Pflanzenschutz- und Düngemittel
  • begrenzte Anzahl von Tieren pro Hektar (variiert nach Art)
  • artgerechte Haltungsbedingungen
  • biologische Futtermittel und Verbot von präventiver Antibiotika-Gabe
  • Verbot von Gentechnik
  • Verarbeitung: nur festgeschriebene 53 Zusatzstoffe zugelassen


Außerdem sind Bio-Produkte in Österreich an folgenden drei Formulierungen zu erkennen:

aus (kontrolliert) biologischem (ökologischem) Anbau

aus (kontrolliert) biologischem (ökologischem) Landbau

aus (kontrolliert) biologischer (ökologischer) Landwirtschaft

Unsere Bio Vielfalt

Entdecken Sie in Ihrem MERKUR-Markt das große Bio-Sortiment mit über 4.000 Produkten. 


Lassen Sie sich überzeugen!