Jetzt für den Newsletter anmelden und Rabattpickerl zum Downloaden sichern.

Werden Sie zum Grillgott!

Sie befinden sich hier:

Coole Tipps fürs heiße Vergnügen

Auch Sie können Fleischberge versetzen!

Mit den richtigen Tipps und Tricks wird Ihr Grillabend zu einem unvergessenen, kulinarischen Genuss.


Direkt oder indirekt Grillen?


Jeder Grillmeister sowie jedes Stück Fleisch hat seine eigenen Bedürfnisse und Vorlieben. Wir haben Ihnen die zwei Hauptgarmethoden kurz und knackig zusammengefasst.

Direktes Grillen
Heiße Grillkohle


Bei der direkten Grillmethode liegt das Grillgut direkt über der Hitzequelle (Glut). Diese ursprünglichste aller Grillmethoden ist in erster Linie für kleine Portionsstücke geeignet, welche kurze Garzeiten aufweisen, die unter 20 Minuten liegen.

Dazu gehören z.B. Steaks, Koteletts, Spieße, sowie Würstchen und rasch gegarte Gemüsesorten.

Mit der direkten Grillmethode erhält das Grillgut eine schöne, karamellisierte Kruste mit intensivem Aroma. Diese Methode wird bei allen Grills ob mit Holzkohle oder Gas betrieben eingesetzt.

Indirektes Grillen
Heiße Grillkohle


Bei der indirekten Grillmethode liegt das Grillgut seitlich neben der Hitzequelle (Glut), und das Grillgerät benötigt einen Deckel. Durch die seitlich angeordnete Energiequelle (Glut), steigt die Hitze auf und wird am Deckel und an der Innenseite des Grills reflektiert. Die heiße Luft zirkuliert nun wie bei einem Backrohr, oder Heißluftgerät. Das Grillgut muss daher kein einziges Mal gewendet werden und wird gleichmäßig gebräunt.

Diese Methode empfiehlt sich für Grillgut, das über 20 Minuten Garzeit benötigt.

Dies sind größere Grillagen, wie ganze Bratenstücke, ganzes Geflügel oder Geflügelteile, ganze Fische, aber auch kleineres Grillgut, welches sehr empfindlich auf Hitze reagiert, ist von dieser indirekten Grillmethode sehr angetan. Vor allem Mehlspeisen und Früchte gelingen auf diese Weise hervorragend.