Jetzt für den Newsletter anmelden und viele Vorteile sichern.

Burgenland

Geritzte Ostereier auf Holzhintergrund

Ostereier färben und ritzen im Burgenland

Die schönsten Ostereier gibt es wohl im südlichen Burgenland, in der Gegend rund um Stinatz. Dort werden in gefärbte Eier mit einem scharfen Messer traditionelle Blumenornamente und religiöse Motive eingeritzt. Dafür wird die Schale zuvor mit speziellen Farben behandelt, die sie widerstandsfähiger machen. Diese alte Handwerkskunst stammt von der kroatischstämmigen Bevölkerung im südlichen Burgenland und wird dort seit mehr als 100 Jahren weitergegeben. Ursprünglich gab es nur rot gefärbte Eier, später kamen auch schwarze Eier hinzu. Diese wurden für Familien in Trauer gemacht. Heutzutage werden die Stinatzer Ostereier in vielen verschiedenen bunten Farben gemacht.

Eierkratzen auf Holzhintergrund

Eierkratzen

So verzieren Sie Eier ganz nach Stinatzer Tradition: Im ersten Schritt müssen die Eier gut deckend eingefärbt werden. Dazu benutzen Sie am besten die doppelte Menge an Farbe. Unser Tipp: Mit dunklen Farben kommen die eingekratzten Muster oder Sprüche bestmöglich zur Geltung. Achten Sie darauf, dass die Eierfarbe gut getrocknet ist, bevor Sie mit dem Kratzen starten. Benutzen Sie ein Papiertaschentuch, um das Ei zu halten – so kann es nicht abfärben.

Nun können Sie Ihre gewünschten Motive mit einem feinen Bleistift vorsichtig auf der Schale vorzeichnen. Ist das erledigt, kann das eigentliche Eierkratzen beginnen. Ziehen Sie dazu einfach mit einem spitzen Gegenstand (Stanleymesser oder Nagelfeile) behutsam die vorgezeichneten Linien nach. Für mehr Glanz müssen Sie das Ei noch mit etwas Olivenöl oder Speck einreiben und fertig ist Ihr Meisterwerk.