Jetzt für den Newsletter anmelden und viele Vorteile sichern.

Steiermark

Weihfeuer auf Holzhintergrund

Weihfeuertragen in der Steiermark

Besonders in der Oststeiermark sind die Kinder am Karsamstag bereits früh auf den Beinen: Denn noch bevor die Osterjause geweiht wird, holen sie mit sogenannten Gluttöpfen und selbst gesammelten Baumschwämmen als Zünder das geweihte Feuer aus der Kirche. Dieser Osterbrauch stammt noch aus der Zeit, in der es noch keine Feuerzeuge gab und Streichhölzer kostbares Gut waren. Damals dufte man das Herdfeuer nicht ausgehen lassen, daher wurden Gluttöpfe verwendet, damit das Feuer die ganze Nacht überdauerte. Nur ein einziges Mal im Jahr, am Karfreitag, ließen die Oststeirer das Feuer bewusst ausgehen. Am Karsamstag entzündeten sie das Herdfeuer dann mit dem „geweihten Feuer“ aus der Kirche. Und die Burschen, die das Feuer als Erste zu den Häusern brachten, erhielten besondere Gaben. Heutzutage „stiehlt“ man das Feuer auch oft vom Nachbarn.

Osterhasenohren auf Holzhintergrund

Osterhasenohren

Löffel spitzen – es geht los! Zuerst schneiden Sie aus einem braunen Farbpapier einen 5 cm breiten Streifen aus. Prüfen Sie, dass der Streifen einmal komplett um Ihren Kopf passt, wobei er sich an seinen Enden noch überlappen lassen sollte. Im nächsten Schritt zeichnen Sie zwei längliche Hasenohren auf das Papier, schneiden diese aus und kleben sie nebeneinander auf die Innenseite des Papierstreifens.

So weit so gut, nun fehlt unserem Hasen nur noch ein Gesicht. Dazu zeichnen Sie mit einem schwarzen Stift zwei Kulleraugen auf ein Stück weißes Papier und schneiden sie aus. Fixieren Sie die Augen mit etwas Klebstoff mittig unter den Ohren. Jetzt müssen Sie Ihrem Hasen nur noch mit einem weißen Buntstift eine kleine Stupsnase und lange Barthaare aufmalen. Gleich sind Sie fertig! Nur noch den Streifen an Ihren Kopf anpassen und beide Enden zusammentackern. Zum Schluss noch ein kleines Wattebällchen als flauschiges Schwänzchen auf die Rückseite kleben und Ostern kann kommen.