Jetzt für den Newsletter anmelden und viele Vorteile sichern.

Wien

Ostereier färben und Emmausgehen mit bunten Ostereiern auf Holzhintergrund

Ostereierfärben und Emmausgehen

Der wohl bekannteste Brauch zu Ostern sind bunt gefärbte Eier im Osternest – und die dürfen auch in Wien nicht fehlen. Das Ei steht zu Ostern für Fruchtbarkeit und Leben. Die Idee, die Eier zu färben, stammt aus dem Mittelalter: Um die Bedeutsamkeit der Eier hervorzuheben, wurden sie rot eingefärbt. Die rote Farbe soll dabei das vergossene Blut Jesu Christi darstellen. Erst später wurden auch andere Farben verwendet.

Spazierengehen am Ostermontag

Vereinzelt findet man in Wien auch „Emmausgeher“: Am Ostermontag machte man früher Flurbegehungen (auch “Emmausgehen”), also Wanderungen mit der Familie, Freunden oder alleine. In Anlehnung an das Lukas-Evangelium ist der Begriff “Emmausgang” eine volkstümliche Bezeichnung für einen Osterspaziergang. Heute plant man für diesen Tag meistens Verwandtschaftsbesuche oder sonstige Ausflüge.

Sockenhasen auf Holzhintergrund

Sockenhase

Basteln Sie Ihren eigenen Osterhasen. Alles was Sie dazu benötigen, ist eine einzelne Socke, ein bisschen Reis, ein Stück Schnur, eine rote Schleife, Schere und Filzstift. Und los geht’s!

Füllen Sie die Socke bis knapp über das Fußgelenk mit Reis. Binden Sie mit einem Stück Schnur die untere Hälfte der Socke so ab, dass Sie einen kugelförmigen Unterkörper vor sich haben. Wiederholen Sie den Vorgang und verschnüren Sie die Socke ein zweites Mal, sodass eine weitere Kugel entsteht. Nun haben Sie schon den halben Hasen fertig. Um Ihrem Sockenhasen Schlappohren zu verpassen, müssen Sie nur mit einer Schere ein Teil der Socke zwischen den Ohren herausschneiden. Für den letzten Schliff malen Sie Ihrem neuen Freund noch ein süßes Gesicht und binden ihm eine rote Schleife um den Hals.