Aufgrund der aktuellen Situation schließen unsere Märkte um 19:00. Die Samstag-Öffnungszeiten sind unbetroffen.
MERKUR_Logo_Claim_transparent.png
  • home
  • friends Magazin - Palmöl mit Mass und Ziel

Palmöl mit Mass und Ziel

Viel diskutiert und noch öfter konsumiert – als beliebtestes Pflanzenöl der Welt ist Palmöl in aller Munde. Grund genug, einen Blick über den Tellerrand zu werfen und sich den Allrounder genauer anzuschauen.
Es macht unsere Margarine und Streichwurst streichfähig, hält Kipferl und Kuchen frisch und saftig und verleiht süßen Naschereien ihre gleichmäßige Schokoladeglasur – Palmöl ist nicht umsonst das meist verwendete Speisefett der Welt. Obendrein ist die Ölpalme eine äußerst ergiebige Pflanze, die auf vergleichsweise geringer Anbaufläche deutlich mehr Ertrag liefert als etwa Raps oder Soja, was in einem attraktiven Preis resultiert. So sehr Palmöl für seine vielfältigen Vorzüge geschätzt wird, so sehr stehen allerdings auch die Bedingungen, unter denen es in manchen Anbauregionen gewonnen wird, in der Kritik. Ursprünglich in Afrika beheimatet werden Ölpalmen heute auch im tropischen Amerika und insbesondere in Südostasien kultiviert, wo sie in ärmeren Gebieten oft eine wesentliche Einkommensquelle darstellen. Neben den Herkunftsländern gibt es vor allem in der Produktionsweise große Unterschiede.

"Ja! Natürlich hat in den vergangenen Jahren in Österreich Palmöl aus allen Rezepturen entfernt."

Bewusster Umgang mit Palmöl

Als Handelsunternehmen sind wir uns bei MERKUR unserer Verantwortung für nachfolgende Generationen bewusst, deshalb engagieren wir uns für eine nachhaltigere Nutzung von Palmöl aus verantwortungsvollen Quellen. Gemeinsam mit den anderen Mitgliedern des Forums „Nachhaltiges Palmöl“ arbeiten wir daran, die sozialen, ökonomischen und ökologischen Bedingungen in den Anbauländern zu verbessern. In unseren Eigenmarken kommt bereits seit 2014 ausschließlich RSPO-zertifiziertes* Palm(kern)öl zum Einsatz, teilweise ist es uns sogar gelungen, komplett darauf zu verzichten. Unsere Bio-Marke Ja! Natürlich hat in den vergangenen zehn Jahren wahre Pionierarbeit geleistet und als erste Handelsmarke in Österreich Palmöl aus allen Rezepturen entfernt.

"Bei Palmöl ist meinen Kunden Transparenz sehr wichtig. Umso stolzer bin ich auf unser Sortiment mit über 1.000 palmölfreien Produkten."

Patricia N. - Marktmanagerin MERKUR Markt Gmünd (NÖ)

Heimische Alternativen

Was 2010 mit einem ambitionierten Ziel begonnen hat, konnte 2018 erfolgreich abgeschlossen werden: Seither kommen alle über 1100 Artikel im Ja! Natürlich Sortiment ohne Palmöl aus. Stattdessen werden hochwertige BioÖle aus heimischer oder europäischer Landwirtschaft, allen voran Sonnenblumenöl, eingesetzt. Kein leichtes Unterfangen, schließlich bringt jedes Produkt individuelle Herausforderungen mit sich. So wie die Ja! Natürlich Nougatcreme, die dank intensiver Entwicklungsarbeit inzwischen gewohnt streichfähig und mit unverfälschtem Geschmack palmölfrei aufs Brot kommt. Da stört es auch nicht weiter, dass man sie eventuell kurz durchrühren muss, wenn sich das Sonnenblumenöl nach einer Weile etwas absetzt. Es zeigt sich also, dass vereinfachendes Schwarz-Weiß-Denken bei einem derart komplexen Thema wie Palmöl kontraproduktiv ist. Wie wir als Unternehmen damit umgehen, ist letztendlich eine Frage der persönlichen Werte und Normen: Wir bei MERKUR setzen auf Transparenz, Fairness und Nachhaltigkeit.

*Der "Runde Tisch für Palmöl"

(Roundtable on Sustainable Palm Oil) wurde 2004 vom WWF ins Leben gerufen. Sein Siegel signalisiert freiwilliges Engagement für Naturschutz und Menschenrechte, das über die gesetzlichen Vorschriften hinausgeht.