MERKUR_Logo_Claim_transparent.png

NOVEMBER

Auch, wenn im November nur noch wenige Freiland-Produkte geerntet und zubereitet werden können, gibt es dennoch einige Nachzügler, die sich zu köstlichen Herbstgerichten verarbeiten lassen und uns mit wichtigen Nährstoffen für die kalten Wintermonate versorgen.

Rote Rüben

Die Powerknolle

Eine wahre Vitaminbombe, denn mit ihrem Gehalt an wichtigen Nährstoffen übertrifft die rote Rübe alles, was in unseren Kühlschränken sonst zu finden ist. Sie wird im April ausgesät und von Anfang Oktober bis hin zum ersten Frost geerntet. Das macht die rote Knolle zu einem klassischen Wintergemüse. Der erdige Geschmack ist besonders beliebt im Salat oder Carpaccio.

Chinakohl

Ein Stückchen Asien

Bevor Chinakohl nach Europa kam, entdeckten ihn auch Koreaner und Japaner im 15. Jh. für sich, wodurch er zum festen Bestandteil der asiatischen Küche wurde. Heute wird der Kohl auch bei uns in den Herbst- und Wintermonaten saisonal geerntet und ist nicht mehr aus unserem Speiseplan wehzudenken. Chinakohl ist besonders verträglich und schmeckt  sowohl kalt als auch warm.

Süßkartoffel

Süßkartoffel-Saison

Schon gewusst? Die Süßkartoffel ist eigentlich gar keine Kartoffel, denn die Pflanze ist nicht mit der klassischen Sorte verwandt. Dennoch sieht sie ihr sehr ähnlich und kann auf die gleiche Art zubereitet werden. Sie ist süß und mild im Geschmack und kann perfekt als Ofenkartoffel, im Curry, als Pommes, oder in eine Suppe zubereitet werden. In den Herbstmonaten sind die Knollen auch regional erhältlich.