MERKUR_Logo_Claim_transparent.png

Was macht den Unterschied?

Bio-Produkte liegen im Trend und dieser macht auch vor dem Weinregal nicht halt. Immer mehr Winzer erkennen den Nutzen von nachhaltigem Weinbau, da dieser nicht nur gut für die Umwelt ist, sondern auch hochwertige Produkte hervorbringt, die bei Verkostungen überzeugen können. Aber was ist Biowein eigentlich? Und schmeckt er besser als normaler Wein? Wir verraten Ihnen die 4 wichtigsten Fakten, die es rund um das Thema Biowein zu wissen gibt:

Was ist Biowein?

Biowein ist ein Wein, der aus biologisch angebauten Trauben hergestellt wird. Anders als bei konventionell produziertem Wein, wird auf künstliche Spritzmittel und Dünger verzichtet. Hierin besteht auch der wesentliche Unterschied zum herkömmlichen Weinbau, denn das Ziel bei biologischem Weinanbau ist es, Schädlinge oder Krankheiten, erst gar nicht aufkommen zu lassen durch die Stärkung der Widerstandkraft der Rebe, die Förderung der Nützlinge im Weingarten und einem gesunden Boden. Dies erfordert großes Know-how und viel Einsatz seitens der Weinbauern.


Schmeckt Biowein besser als normaler Wein?

Gleich, wie bei ganz konventionell produziertem Wein, ist der Geschmack von Biowein abhängig von der Rebsorte, dem Reifegrad der Trauben, dem Ausbau und vielen weiteren Faktoren. Ein Biowein schmeckt also nicht anders, als ein herkömmlicher Wein. Bioweine sind lebendig, haben einen starken Charakter und bringen ihre Herkunft zum Ausdruck.


Wieso dann Biowein kaufen? Ganz einfach – weil durch Bioanbau weniger Schadstoffe unsere Umwelt belasten, eine hohe Artenvielfalt und ein intaktes Ökosystem „Boden“ erreicht wird.


Wie werden biologisch bewirtschaftete Weingärten gedüngt?

Es ist wichtig, dass dem Boden und dem Rebstock essentielle Nährstoffe zugeführt werden, die für das Wachstum der Reben, der Reifung der Trauben und der Widerstandskraft insgesamt notwendig sind.

Dafür verwenden Bio-Weinbauern beispielsweise Kompost, Mist, Trester oder Rebholz, aber auch Tees, welche bei biodynamischer Bewirtschaftung eine wichtige Rolle spielen.


Wie erkenne ich Biowein?

Biowein kann man im Supermarktregal am europäischen Biosiegel erkennen. Häufig werden auch Logos von Weinanbauverbänden, wie Demeter, Respekt, usw. auf die Etiketten gedruckt. Bei diesen Anbauverbänden wird meistens sogar noch strenger geprüft, als in der EU-Bio-Verordnung nötig wäre.

Derzeit wird österreichweit in rund 13 % aller heimischen Rebgärten Biowein angebaut. Die zertifizierte Fläche hat sich somit in den vergangenen 10 Jahren verdoppelt. Das liegt vor allem daran, dass die Wichtigkeit von Bio-Lebensmitteln bei den Konsumenten ins Bewusstsein gerückt ist. Die Qualität der Trauben bestimmt die Qualität des Weines – deshalb ist das erklärte Ziel der meisten Bio-Winzer, mit so wenigen Eingriffen wie möglich beste Weine aus gesunden Trauben zu erzeugen – der Umwelt und dem Menschen zuliebe.