MERKUR_Logo_Claim_transparent.png

Ins Netz gegangen

Harald ist ein toller Hecht. Mit Schmäh und Durchsetzungsvermögen hat er sich seinen Traumjob geangelt: die Leitung der Fischtheke im MERKUR Markt Mariahilfer Straße in Wien. „Ich bin dann mal weg“, sagte Harald nach drei tollen Jahren als Lehrling bei MERKUR. Doch kaum hatte er den Zivildienst beendet, zog es ihn wieder in „seinen“ MERKUR Markt in der Mariahilfer Straße in Wien.
Vierzehn Jahre sind seither vergangen. Als stellvertretender Leiter hat er die Fischtheke übernommen und ist rasch zur Führungskraft aufgestiegen. Als Bereichsleiter steht er vor großen Aufgaben und trägt viel Verantwortung. Das ist ihm nur lieb und recht. „Da bleibt die Arbeit spannend“, sagt er. Doch am liebsten ist ihm der Kontakt zu seinen Kunden. „So bringt jeder Tag jede Menge Abwechslung mit sich,“ sagt der 28-Jährige, der es liebt, Kundenwünsche zu erfüllen und fachkundig zu beraten. Und genau dafür angelt er sich an der Fischtheke immer wieder Lob ein.

Frische ist gefragt

Kein Wunder: Sonderwünsche erfüllt er gerne, der Fischlieferant seines Vertrauens liefert das Gewünschte rasch und verlässlich. Doch meist sind Fische in Bio-Qualität aus Österreich gefragt. Ja! Natürlich Karpfenfilets aus dem Waldviertel, Spezialitäten aus der Fischzucht Radlberg, aus der Kärntner Fischzucht Ferlach, aus dem Gut Dornau in Leobersdorf – das sind einige seiner Partner, die ihm die Frische und die Qualität garantieren, auf die er so viel Wert legt. „Nichts schmeckt besser als frischer Fisch“, weiß Harald. Fünfmal pro Woche werden die Fische frisch geliefert, da kann man auf höchste Qualität vertrauen.

Freude an der Arbeit

Genuss-Rezepte liegen auf der Theke parat, die Messer sind gewetzt, falls ein Kunde einen Fisch filetiert haben möchte. Denn in der Fischtheke sind handfiletierte und handentgrätete Fischfilets im Nu fertig. Gekonnt ist eben gekonnt. Immer wieder gelingt es Harald, seinen Kunden Spezialitäten anzubieten. So wie die Störe von Romeo Schermann, in dessen Naturteichen im Burgenland die Tiere ungestört aufwachsen können.

Der Geschmack von Störkaviar ist einzigartig. Vierzehn Mitarbeiter arbeiten mit Harald im MERKUR Markt-Team. Was zählt, ist der Zusammenhalt: „Wenn einer von uns Unterstützung braucht, sind wir füreinander da“, sagt Harald. Und er schafft es immer wieder, seine Truppe mit Schmäh zu motivieren: „Ich bringe sie gerne zum Lachen, wir haben Spaß bei der Arbeit.“


„Frischen Fisch erkennt man an seinen klaren Augen, den rosigen Kiemen, an der elastischen Haut und an der glänzenden, transparenten Schleimschicht. Und: Er riecht nicht!“, sagt Harald.

Fangfrisch

  • Ja! Natürlich Bio Saiblings Filet

    Nationalpark Gesäuse, Aquakultur Österreich
  • Ja! Natürlich Bio Seeforellenfilet

    Fischzucht Glück, Aquakultur Österreich
  • Wels Filet rotfleischig

    Fischzucht Piringsdorfer, Aquakultur Österreich
  • Regenbogenforelle

    Fischzucht Radlberg oder Gut Dornau, Aquakultur Österreich
  • Bio Lachsforellenfilet

    Fischzucht Glück, Aquakultur Österreich
  • Lachsforelle

    Fischzucht Radlberg oder Gut Dornau,  Aquakultur Österreich
  • Saibling

    Fischzucht Radlberg oder Gut Dornau, Aquakultur Österreich

Neueste Angebote